[bsEcoSim]
Nicht eingeloggt RegistrierenLogin
Teilnehmer - Betriebe - Markt - Statistiken - Hilfe/Regeln
LagerEigene BetriebeBankgeschäfteDaueraufträgeSteuern
U.S. Economy and Registration Office > Regeln > FAQ

Warum produziert meine Fabrik nichts?
Mögliche Gründe wären:

  • Es sind keine Arbeiter beschäftigt. Um Arbeiter einzustellen, gehen Sie auf die Seite "Betriebe" und klicken Sie bei der betreffenden Fabrik auf Details. Dort können Sie die Anzahl der beschäftigten Mitarbeiter einstellen.
  • Es sind zu wenige Arbeiter beschäftigt: Gerade kleine Betrieben können selbst bei voller Auslastung nur wenige Produktionsschritte pro Tag durchführen. Wenn zu wenige Arbeiter beschäftigt sind, kann dies dazu führen, daß beim Errechnen der täglichen Produktionsschritte diese auf Null abgerundet werden.
  • Die Produktionskosten sind zu hoch und können nicht mehr bezahlt werden. Jeder Produktionsschritt kostet Geld - wieviel das genau ist, hängt von der Qualität der produzierten Waren ab und ist in den Details der Fabrik einsehbar.

Wie wirkt sich die Größe meiner Belegschaft auf die Produktionskosten aus?
Die Anzahl wirkt sich nicht auf die Produktionskosten (pro Stück) aus, sondern eine nicht ausgelastete Fabrik ist einfach weniger produktiv. An dieser Stelle ist das Konzept ziemlich firmenfreundlich: Produktionskosten entstehen nur für tatsächlich produzierte Güter; wenn Arbeiter nichts zu tun haben, entstehen auch keine Kosten.

Der Sinn der Einstellung ist, die Produktion bei vollem Lager drosseln zu können: Sei es, weil man am nächsten Tag noch Geld haben will, um Waren einzukaufen; sei es, weil man mehrere Fabriken hat und das Geld nicht reicht, um die Produktionskosten von allen zu decken. Ohne gedrosselte Produktion würde in diesem Fall die eine Fabrik so viel produzieren, wie eben mit dem vorhandenen Geld geht, und die andere gar nichts.

Kann eine gut ausgebaute Fabrik auch minderwertige Waren verarbeiten?
Ja, das ist möglich. Allerdings hat dann auch das Erzeugnis nicht die maximale in dem Betrieb mögliche Qualitätsstufe, sondern nur die Qualität des schlechtesten verarbeiteten Rohstoffs. Wenn zum Beispiel in einer Sesselfabrik (max. Q7) Kunststoff der Qualität 6 und Leder der Qualität 3 zu Sesseln verarbeitet werden, können nur Sessel der Qualität 3 hergestellt werden. Um Kosten zu sparen, sollte man dann auch besser auf Kunststoff Q3 ausweichen, der überlichweise billiger sein wird; die Erzeugnisse hätten weiterhin Qualitätsstufe 3.

Warum ist meine Frage hier nicht dabei?
Diese FAQ wird erst nach und nach ausgebaut - mit Fragen, die Teilnehmer tatsächlich gestellt haben. Weitere Fragen können selbstverständlich an Banosoft gerichtet werden und werden dann ggf. in die FAQ aufgenommen.

U.S. Economy and Registration Office > Regeln > FAQ
Powered by Banosoft Software